Die Pflege von Haustieren ist eine große Verantwortung, und Sie müssen sich auch dann um sie kümmern, wenn Sie zur Arbeit gehen. Die Trennung der Angst vor Zeitverschwendung für Tierhalter verursacht Sachschäden und kann Ihrem Tier Schaden zufügen. Dieser Artikel soll Ihnen helfen, die Angsttrennung bei Ihrem Hund zu bewältigen.

Möglichkeiten, Trennungsangst bei Ihrem Hund zu reduzieren

Anzeichen und Symptome, die Hunde beschreiben, können durch verschiedene andere Zustände oder Krankheiten verursacht werden. Das Folgende sind verräterische Anzeichen und Symptome der Angst vor Trennungshunden.

Schlechte Töpfchengewohnheiten

Ihr Hund muss ausreichend trainiert sein, um mit Wasserlassen und Stuhlgang fertig zu werden. Seien Sie vorsichtig, wenn Haustiere bei jeder Trennung nur schlechte Toilettengewohnheiten aufweisen.

Moody’s Verhalten, wenn Sie sich auf die Abreise vorbereiten

Ihr Haustier ist höchstwahrscheinlich sehr ruhig und kuschelig, wenn Sie zu Hause bleiben. Bellen, Heulen und andere Anzeichen von Bedrängnis sind während Ihres Aufenthalts immer gleichbleibend.

Andere stressige Verhaltensweisen sind das Kauen und Beißen an Haushaltsgegenständen.

Eskortenversuch

Ihr Hund kann versuchen, durch Fenster und Türen zu entkommen, wenn Sie ihn verlassen. Der Plan ist, immer Ihren Geruch zu verfolgen und Sie zu finden, wohin Sie gehen.

Leicht und obsessiv auf und ab gehen

Mehr als sonst sabbern, keuchen und salivieren: (Flannigan & Dodman, 2001)
6 einfache Möglichkeiten, um die Trennung von Angstzuständen bei Ihrem Hund zu verringern

Gehen Sie mit dem Hund spazieren, bevor Sie gehen.

Es beruhigt Ihren Hund und trägt ihn auch. Haustiere werden Schwierigkeiten haben, wach zu bleiben, während Sie weg sind. Es wird auch zu eifrig sein, Wutanfälle loszuwerden.

Herunterspielen Ihrer Abreise und Ankunft.

Verabschieden Sie sich nicht immer von Ihrem Haustier, wenn Sie gehen. In der Tat nicht nach einer langen Abwesenheit überbetonen. Hunde sind leicht zu trainieren und man muss ihnen etwas Unabhängigkeit beibringen.

Geben Sie Ihrem Haustier jedes Mal eine Belohnung.

Lassen Sie Ihren Hund Ihre Abwesenheit mit guten Dingen in Verbindung bringen. Auf diese Weise werden Sie nicht immer kämpfen, wenn Sie ihn in Ruhe lassen. Nehmen Sie den Leckerbissen sofort nach Ihrer Abreise mit.

Verabschieden Sie sich lange vor der Abreise vom Hund

Seien wir ehrlich; Einige Tierhalter haben auch Trennungsangst. Wenn Sie einer von ihnen sind, verabschieden Sie sich lange vor Ihrer Abreise von Ihrem Hund. Stellen Sie sicher, dass Sie zum Zeitpunkt der Abreise nicht um Aufmerksamkeit bitten.

Behandeln Sie Ihren Hund bei sehr unerwünschten Symptomen.

Nun, Sie sollten von Anfang an ein beruhigendes Medikament verwenden, wenn Sie das Haustiertraining fortsetzen. Roll out of meds, wenn das Training effektiv funktioniert (Thielke & Udell, 2015).

Ruhig, fest und fest

Ihr Hund ist ein emotionaler Detektor und kann Schwäche riechen. Werde ein Erwachsener zwischen euch beiden. Seien Sie daher sicher und fest, auch wenn Ihr Haustier versucht, Sie zu Hause zu verbarrikadieren.

Sie müssen nur das Temperament Ihres Hundes kennen. Wenn die Symptome weiterhin bestehen, suchen Sie einen Arzt auf.